(Sonntag) 1. Dezember 2019

'Verein für regionale Kultur- und Zeitgeschichte Hameln' / 'Jüdische Kultusgemeinde Hameln'

»Einweihung einer Informations-Tafel auf dem alten Hamelner jüdischen Friedhof«

Ort: Jüdischer Friedhof  (Scharnhorststraße; 31785 Hameln)

Beginn: 15.00 Uhr

Im Anschluss: Ab 16.00 Uhr Konzert (in den Räumen der 'Jüdischen Kultusgemeinde Hameln'; Deisterstraße 59-61; 31785 Hameln)

(mehr)

 

 

 

(Samstag) 16. November 2019

Themen-Führung

Rainer Marcek / (unter Mitwirkung von) Edward Menking

»Der Hamelner 'Waldfriedhof Am Wehl': Bestattungskultur einer städtischen Nekropole im Wandel«

Ort: 'Waldfriedhof Am Wehl' (31787 Hameln)

Treffpunkt: Kapelle des Waldfriedhofs

Beginn: 11.00 Uhr

Die Teilnahme an der Themen-Führung ist kostenlos; ohne Anmeldung möglich. Eine Spende - zweckgebunden für ein zeitgeschichtliches Projekt des Veranstalters - wird erbeten.

Auf dem Tages-Wetter angepasste Kleidung sowie festes Schuhwerk ist zu achten.

Der Waldfriedhof ist mit öffentlichen Verkehrsmitteln erreichbar, Haltestelle der Bus-Linie 2.

(mehr)

 

 

Bernhard Gelderblom
Vorsitzender
Entengang 39, 31787 Hameln  Hameln, den 12. Oktober 2019

 

Zum Rücktritt von Landrat Tjark Bartels

Liebe Mitglieder,

Ihr / Sie werdet / werden alle vom Rücktritt des Landrats Tjark Bartels gehört, wahrscheinlich auch seinen offenen und offensiven Umgang damit auf der Webseite des Landkreises selbst sich angeschaut haben. Allein diesen Ausführungen muss ich großen Respekt zollen.

Wir verlieren mit Tjark Bartels einen Mann, der die Arbeit unseres Vereins, speziell die Pflege der Erinnerungskultur, immer zu seiner Sache gemacht hat. Er hatte eine tiefe Empathie für die Opfer des NS-Regimes und die sichere Gewissheit, dass die Erinnerung an die Verbrechen dieser Zeit nie als abgeschlossen betrachtet werden dürfe.

Tjark Bartels hat das Projekt des Vereins, das uns in den letzten Jahren am intensivsten beschäftigt hat, den Dokumentations- und Lernort „Reichserntedankfeste“ am Bückeberg, entscheidend vorangebracht. Ohne ihn hätten wir bis heute keine „Bückeberg-gGmbH“. Dass dabei in Emmerthal, aber auch im Kreistag derartige Hürden zu überwinden waren, schockiert mich bis heute. Er hat die Energie und das Stehvermögen gehabt, die für diesen Kraftakt nötig waren. In einem zweiten Schritt hat er das Projekt durch einen Kompromiss mit den widerstrebenden Kräften in Emmerthal abgesichert. Ich selbst habe Einzelheiten dieses Kompromisses kritisiert, muss aber nun gestehen, dass die Vereinbarung mit CDU und Freien Wählern heute für uns segensreich ist. Wir müssen uns um die Zukunft des Projekts Bückeberg deshalb keine Sorgen machen.

Ich selbst habe mit Tjark Bartels zu zahlreichen Gelegenheiten intensiv zusammengearbeitet und war stets beeindruckt von seiner Präsenz, Klugheit, Weitsichtigkeit, seinem Verantwortungsbewusstsein, in einem Wort gesagt – seinem Format. Tjark Bartels hatte eine politische Auffassung seines Amtes, war nicht nur ein erster Verwaltungsbeamter. Er hinterlässt eine große Lücke.

Ich habe Herrn Bartels in einem persönlichen Schreiben – auch im Namen des Vereins – alles Gute für seine baldige Genesung und für die Zukunft gewünscht.

Bernhard Gelderblom

 

(Donnerstag) 24. Oktober 2019 - 19:30 Uhr

 

Vortrag

Prof. Dr. Wolfgang Schieder

Menschenmassen für Hitler und Mussolini

Kreishaus Raum 1H10 Großer Sitzungssaal
Süntelstraße 9
31785 Hameln

(mehr)

Rundbrief August 2019

Rundbrief Nr. 24 (August 2019) - (PDF)