Termine im Jahr 2021/2022

 

April 2022

 

- IHR BROWSER KANN DAS OBJEKT LEIDER NICHT EINBINDEN. -

 

März 2022

 

Mittwoch, 2. März um 19.00 Uhr in der Sumpfblume

Am Mittwoch, 2. März finden um 19.00 Uhr Lesung und Gespräch mit dem Autor Ronen Steinke in der Sumpfblume statt.

Dr. Ronen Steinke ist Jurist, Redakteur der Süddeutschen Zeitung und Autor. Er erzählt in seinem Buch „Terror gegen Juden“ von jüdischem Leben im Belagerungszustand, in dem Bedrohungen alltäglich sind. Der Staat habe zugelassen, dass es so weit kommt – durch eine Polizei, die diese Gefahr nicht effektiv abwehrt; durch eine Justiz, die immer wieder beschönigt.

Eine ausführliche Ankündigung der Veranstaltung, die in Kooperation mit der Dokumentations- und Lernort Bückeberg gGmbH und der Sumpfblume stattfindet, ist hier und dort nachzulesen. Es gelten 2G+ und FFP2-Maskenpflicht, auch am Platz.

 

Sonnabend, 5. März um 11.00 Uhr - Dokumentations- und Lernort Bückeberg
Parkplatz oberhalb des Geländes

Am Sonnabend, 5. März um 11.00 Uhr gibt es die Führung über den neu geschaffenen Dokumentations- und Lernort Bückeberg. Treffpunkt ist der Parkplatz oberhalb des Geländes (Die Zufahrt über Latferde ist ausgeschildert).
Auf dem Berg kann es sehr kalt sein! Feste und wasserdichte Schuhe sind dringend angeraten. Dafür können Sie die Maske zuhause lassen.

 

Januar 2022

 

Gedenken an die Opfer des Nationalsozialismus -
Jüdischer Friedhof in Hameln am 27.01.2022

 

In diesem Jahr will sich unser Verein zum ersten Mal an demProjekt „Lichter gegen Dunkelheit“ beteiligen. Dabei handelt es sich um eine Initiative der bundesdeutschen NS-Gedenkstätten und Gedenkinitiativen (https://www.lichter-gegen-dunkelheit.de). Diese wollen zu einem differenzierten Blick auf die NS-Zeit und zur bewussten Auseinandersetzung mit aktuellen demokratiefeindlichen Tendenzen einladen. (Weiterer Link zur Veranstaltung: https://hamelnerbote.de/archive/18068)

Youtube-Video für #lichtgegendunkelheit: https://youtu.be/6BuQaKkxAKI

Als historischen Ort für das Projekt hat unser Verein den jüdischen Friedhof in der Scharnhorststraße gewählt. Dieser Friedhof wurde in der Nacht zum 10. November 1938 vollständig zerstört und auf Geheiß der Alliierten nach dem Krieg notdürftig wiederhergestellt.

Die Veranstaltung beginnt am 27. Januar um 17.00 Uhr. Nach einer Einführung in die Geschichte des Friedhofs und seine Zerstörung (Bernhard Gelderblom) lesen Mitglieder der evangelischen Jugend ausgewählte Schicksale deportierter Juden. Anschließend verteilen die Teilnehmer in der einsetzenden Dunkelheit brennende Kerzen auf dem Friedhof. Fotos des erleuchteten Friedhofs werden anschließend auf der Website „Lichter gegen Dunkelheit“ zu sehen sein.

Die Veranstaltung findet unter 2G+-Regeln und mit FFP2-Maske statt. Männer bringen bitte eine Kopfbedeckung mit. Wir führen diese Veranstaltung zusammen mit der Jüdischen Kultusgemeinde Hameln- Pyrmont und der evangelischen Jugend Hameln-Pyrmont durch.

 
Bild